WAS IST AGNI?

DIE FLAMME IN DEINEM STOFFWECHSEL

  • Agni ist die ayurvedische Metapher für „Stoffwechsel-Funktionen“ im Körper.
  • Agni hoch zu halten ist das Hauptaugenmerk in einer individuellen Ernährung nach Ayurveda.
  • Agni beinhaltet die Verdauungsfunktion, Sinneswahrnehmung, den Zellstoffwechsel und die mentale Aufnahme von Eindrücken. I
  • Ist Agni schwach oder geschwächt, wird der Körper Krankheitssymptome anhäufen, da es die Anhäufung von halb-verdauten (Abfall-) Stoffen (= Stoffwechselschrott) fördert. Diese nennt Ayurveda Ama. Je nach Symptom gilt es die Ernährung zu gestalten.
  • Agni und Ama sind isolierte Funktionskreisläufe in der jeweiligen Dosha Konstitution.
Zum Thema

DOSHA UND ERNÄHRUNG

WIE ERKENNST DU EIN UNGLEICHGEWICHT IN DER VERDAUUNG?

Eine Dosha zeigt die für sich typischen Anzeichen nur einem aus dem Gleichgewicht geratenen Zustand.
Die Tendenz zur Verschlimmerung und Kranheit läßt sich durch die Ernährung harmonisieren.

  • Vata Symptome: warme Nahrung, die beruhigend aber auch anregend und flüssig ist mit den Geschmacksrichtungen süß, salzig und etwas sauer. Es soll das bereits in hohem Maße vorhandene Vata nicht durch Einnahme von bitteren oder zusammenziehenden, herben Mitteln weiter erhöht werden.  Zum Beispiel: Kartoffel-, Erbsen-, Karotten-, Hokkaidosuppen mit genügend Rahm und reichhaltiger Konsistenz. Basmati, halbierte Mungbohnen mit allen Pfeffern, Schwefelsalz, Kreuzkümmel, Fenchelsamen, Salbei getrocknet.
  • Pitta Symptome: warme Nahrung die mild ist mit den Geschmacksrichtungen süß, bitter und herb. salziges, saures oder scharfes in geringen Mengen. Die Größe der Portionen soll nur ausreichend  für den Energietyp sein und keinesfalls überfüllen oder zu wenig sein. Zum Beispiel: Eintöpfe mit Wurzelgemüse auf Erbsen-Kartoffelbasis. Kardamon, Pfefferarten, getrockneter Ingwer, Kurkuma, Koriander-Fenchel-Senfsamen, Bockshornklee
  • Kapha Symptome: warme Nahrung die warm und stimulierend auf den Stoffwechsel ist mit den Geschmacksrichtungen herb, bitter und scharf. Zum Beispiel: Emmergetreide Nudeln Arrabiata mit Ruccolasalat, Kitcharee, Gewürze wie Galgantwurzel, Ingwer roh, Zwiebel, Peperonisorten, Knoblauch.

Training in unterschiedlichen Locations


Outdoor Training!

Sommer wie Winter an der frischen Luft

Training bei Dir zu Hause!

Schwitzen in den eigenen Räumen

Training im Studio

Passend zu jedem Wetter